Bester Elektrogrill

Elektrogrills gibt es als Standgrill oder als Tischgrill. Dabei lässt sich der Standgrill vor allem auf dem Balkon oder im Garten nutzen. Der Tischgrill eignet sich zudem für den Einsatz in der Wohnung. Da weder Holzkohle noch Gas zum Einsatz kommen, wo offenes Feuer benötigt wird, gibt es so gut wie keine Rauchentwicklung. Bei dem besten Elektrogrill ist die Leistung von sehr großer Bedeutung. Um gute Grillergebnisse zu erzielen, sollte der Elektrogrill mindestens über 2000 Watt verfügen. Ebenfalls wichtig ist die Größe der Grillfläche. Ein Tischgrill ist meist nur für die Zubereitung kleinerer Mengen ausgelegt.

Mittlerweile werden von verschiedenen Herstellern gute Elektrogrills angeboten. Der Ratgeber zum großen Elektrogrill Test 2015 fast die wichtigsten Kaufkriterien zusammen und zeigt Ihnen worauf es ankommt.

Unser Elektrogrill Testsieger 2015

elektrogrill

Name: Severin PG 1511

Preis: ab 26 Euro auf Amazon.de [jetzt anschauen]

  • Tischgrill
  • 2300W
  • mit Sicherheitsschalter
  • herausnehmbare Grillwanne

Die unterschiedlichen Varianten von Elektrogrills

Der Aufbau des besten Elektrogrills ist schnell zusammengefasst, denn er besteht aus einem Gehäuse, einem Gitterrost und dem Heizelement, welches aus Stangen besteht, die sich durch den Strom erhitzen. Für diesen Vorgang wird relativ viel Zeit benötigt, sodass das Grillen mitunter etwas länger dauern kann. Die unterschiedlichen Varianten umfassen einen Tisch- oder Standgrill, wobei sich die Funktionen nicht wesentlich unterscheiden. Deutliche Unterschiede gibt es aber beim Verwendungszweck, da der Tischgrill so konzipiert ist, dass er in der Küche oder der Wohnung zum Einsatz kommen kann. Der Standgrill hingegen verfügt über ein Untergestell und weist damit eine angenehme Arbeitshöhe vor. Dadurch ist das Grillen auf den Balkon oder im Garten ein Kinderspiel, wie im Vergleich zu sehen ist. Als bester Elektrogrill hat sich ein Gerät etabliert, welches über eine Abdeckhaube verfügt. Denn dadurch besteht die Möglichkeit, indirekt zu grillen. Verglichen mit den Funktionen eines Gaskugelgrills sind die Möglichkeiten deutlich eingeschränkt.

Bester Elektrogrill – Pro und Contra

Pro
  • kaum Entwicklung von Rauch
  • das Grillen lässt sich einfach bewerkstelligen
  • verwendbar auch in geschlossenen Räumen
  • nicht gesundheitsschädlich
Contra
  • benötigt wird eine Steckdose für die Stromversorgung
  • kleine Grillfläche
  • kein klassisches Rauch- und Röstaroma

Worauf sollte beim Kauf eines Elektrogrills geachtet werden?

Gekauft werden kann der Grill mit Elektronik im Fachhandel, im Baumarkt oder über das Internet. Der Online-Kauf bietet dabei den Vorteil, dass durch die Kundenrezessionen und Testberichte schnell zu sehen ist, welcher als bester Elektrogrill bewertet wurde. Um aber wirklich zu wissen, was einen guten Grill auszeichnet, sind in unserem Elektrogrill Vergleich die wesentlichen Punkte zusammengefasst.

In erster Linie ist es wichtig zu wissen, wo der Grill eingesetzt werden soll. Denn daran lässt sich festmachen, welcher als bester Elektrogrill für Sie geeignet ist. Wer auf dem Balkon oder im Garten grillen möchte, nutzt vorzugsweise eine Elektro Standgrill. Als bester Standgrill hat sich auch der Säulengrill dargestellt, da er lediglich über einen stabilen Standfuß verfügt und somit wenig Stellfläche braucht.

Ein Standgrill ist im Gegensatz zu einem Tischgrill deutlich größer. Daher lassen sich einfach mehrere Personen bekochen. Ein Tischgrill ist vielfach auf 2 bis 3 Personen ausgelegt. Als bester Grill konnten im Test beide Modelle punkten. Das Testergebnis zwischen dem Testsieger Steba VG 350 und dem Zweitplatzierten WIK 9129 S1 Twin Top sind sehr gering.

Die Form des Elektrogrills

Bei der Form des Grills gibt es keine speziellen Vorgaben. Daher können Sie nach Belieben entscheiden. Als guter Elektrogrill hat sich aber die ein Grill mit runder oder ovaler Form herausgestellt, da sich die Hitze besser verteilt. Manche rechteckigen Geräte verteilen die Wärme nicht optimal bis in die Ecken. Als empfehlenswerter Elektronikgrill hat sich im Vergleich der Clatronic Grill dargestellt. Er verteilt die Wärme richtig. Zudem überzeugt das Grillgerät durch einen unschlagbaren Preis.

Die Leistung des Grills

Als sehr gute Elektrogrills haben sich im Testbericht diejenige behaupten können, die eine Leistung von mindestens 2000 Watt bereitstellen. Wenn die Wattzahl deutlich darunter liegt, benötigt der elektrische Grill sehr lange zum Aufheizen. Zudem werden keine schönen Grillergebnisse erzieht. Als Testsieger mit einer hohen Leistung konnten die Grills von Steba, WIK und Cloer als beste Elektrogrills bewertet werden.

Besondere Extras beim Elektrogrill

Neben einer einfachen Reinigung in der Spülmaschine verfügen einige Elektrogrill Varianten über eine Abdeckhaube, die das indirekte Grillen ermöglicht. Der Garprozess entspricht einem Umluft- oder Heißluftofen, sodass ganze Braten oder ein ganzes Hühnchen komplett schonend, bei geringer Temperatur, gegart werden kann. Als bester Grill für ein amerikanisches Barbecue zeigten sich die Geräte von Cloer und Steba. Denn beide Grillmodelle bieten zum Garen eine Temperatur von 130° Celsius. Da aber ohne Holzkohle und nur mit Strom gegrillt wird, fehlt dem Grillgut der typische Grillgeschmack.

Richtig mit dem Elektrogrill grillen

Das Grillen mit einem Elektrogrill unterscheidet sich deutlich vom konventionellen Grillen über Holzkohle. Daher sollte vor Beginn die Gebrauchsanweisung genau gelesen werden. Als guter elektrischer Grill hat sich derjenige herausgestellt, wo die Fettauffangschale mit Wasser gefüllt werden muss. Nach Anschluss an das Stromnetz benötigt der beste Elektrogrill ungefähr 20 bis 30 Minuten, bis das erste Fleisch aufgelegt werden kann. Im Allgemeinen dauert der Grillvorgang etwas länger, da die Hitzeentwicklung ganz anders gestaltet ist.

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*