Bester Gasgrill

Wer sich einen neuen Grill zulegen möchte steht vor der Entscheidung, ob ein herkömmlicher Kohlegrill, ein Elektrogrill oder vielleicht doch ein Gasgrill gekauft werden soll. Der Holzkohlegrill ist sicherlich die klassische Variante, wo direkt über dem Feuer gegrillt wird und das Fleisch ein besonderes Aroma erhält. Für Balkone eignet sich der Elektrogrill sehr gut, da er raucharm und am effizientesten grillt. Der beste Gasgrill wartet aber mit schönen Vorteilen auf, denn er ist schnell aufgeheizt, sodass eine direkte Nutzung ermöglicht wird. Wenn sich dazu entschieden wird, einen Grill mit Gas zu kaufen, sollte vorab ein Blick in den Ratgeber zum Grill Test 2015 geworfen werden. Denn hier können Sie nachlesen, worauf Sie beim besten Gasgrill achten müssen und worin die Unterschiede zwischen anderen Grillarten liegen.

Unser Gasgrill Testsieger 2015

gasgrill

Name: Landmann Gasgrillwagen Atracto

Preis: ab 119 Euro auf Amazon.de [jetzt anschauen][/highlight]

  • mit Besteckhalter
  • emallierter Grillrost
  • stufenlos regelbarer Brenner
  • leichter Aufbau

Unterschied zwischen bester Gasgrill und Holzkohlegrill

Im Gegensatz zum Holzkohlegrill, wo das Grillgut direkt über dem offenen Feuer gegart wird, wird beim Gasgrill das Gemüse und Fleisch deutlich schonender zubereitet. Das Grillgut wird indirekt gegart. Das Fett tropft nicht in das Feuer, sodass kein Benzopyren also Kohlenwasserstoff entstehen kann, der die Gesundheit nachteilig beeinflusst. Das Konzept bester Gasgrills unterscheidet sich stark vom herkömmlichen Holzkohlegrill, da mit einem Grill nicht nur gegrillt, sondern auch gekocht, geschmort, gebacken und geröstet werden kann.

Bester Gasgrill – Funktionsweise

Das indirekte Grillen bei einem Grill mit Gas erfolgt entweder über einen Lavastein, der durch die Flamme darunter erwärmt wird oder über einen Metallgitterrost aus Winkelstäben, die sich durch die Hitze erwärmen. Gerade eckige Grills  sind oftmals mit mehreren Brennern ausgestattet. Sie sorgen dafür, dass der Grillraum gleichmäßig beheizt wird. Bei hochwertigen Modellen lassen sich die einzelnen Brenner separat regeln sowie ein- oder ausschalten, wie der Vergleich gezeigt hat. Dadurch ergeben sich mehrere Temperaturzonen. Die Funktionsweise eines Gasgrills ist ähnlich einem Umluft- oder Heißluftofen.

Bester Gasgrill – Pro und Contra

Pro:
  • schnelles Aufheizen
  • gleichmäßige Grilltemperatur
  • Das Garen erfolgt schonend
Contra:
  • Hohe Anschaffungskosten
  • aufwendig im Aufbau

Worauf ist beim Kauf eines Gasgrills zu achten?

Gasgrills gibt es von unterschiedlichen Herstellern wie Landmann, Weber, Enders, Campinggaz, Broilmaster, Outdoorchef und vielen mehr. Sie liegen in der Preisspanne zwischen 90 Euro und weit über 500 Euro. Was ist der Unterschied zwischen den teuren und preiswerten Modellen und welcher entpuppt sich als bester Grill?

Wichtig ist vor allen Dingen die Anzahl der Brenner, das Material, aus dem der Grill hergestellt wurde, die Größe und natürlich die Extras, die ein  Grill zu bieten hat. Dazu gehört auf jeden Fall eine Abdeckhaube und ein Thermostat, wodurch sich unter den verschiedenen Modellen ein guter Gasgrill auszeichnet. Ein Grill  überzeugt durch folgende Kriterien aus:

Die Leistung des Gasgrills

Die Leistung eines Gasgrills wird in Watt oder Kilowatt angegeben. Der beste Gasgrill im Vergleich bietet eine hohe Leistung, wodurch sich ein deutlich schnelleres Aufheizen ergibt. Sind allerdings bei der Konstruktion beispielsweise keine Austrittslöcher für die Hitze vorgesehen, kann dieses zu einer geringen Effizienz führen. Schnell zeigt sich, dass ein Gerät eine Leistung von 4000 Watt vorweisen sollte. Dieses gilt für einen Brenner.

Bei mehreren Brennen sollte mindestens eine Leistung von 7000 Watt vorliegen. So können diese Grills auch als gute Gasgrill empfohlen werden. Ist die Leistung in KWh angegeben, handelt es sich dabei um die Menge der Energie, die durch den Gasbrenner in Hitze umgewandelt wird. Mit dieser Zahl kann der theoretische Gasverbrauch errechnet werden. Der beste Grill in diesem Bereich ist der Activa 11993 mit einer Leistung von 6500 Watt. Empfehlenswert sind im Vergleich auch die Modelle von Napooleon und Profi Cook.

Die Form und Größe des Gasgrills

Bei der Form des Grillgeräts, können die eigenen Vorlieben ruhig berücksichtigt werden. Zu bedenken ist allerdings, dass ein Gaskugelgrill vielfach nur über einen oder maximal 2 Brenner verfügt. Besonders schonendes Grillen erlaubt ein rechteckiger Grill, da dieser mit seitlichen Brennern ausgestattet ist, sodass dieser als ein empfehlenswerter Gasgrill gesehen werden sollte. Es ergeben sich deutlich mehr Möglichkeiten für die Speisezubereitung im Test.

Bei der Größe des Grills kommt es darauf an, wie viel Grillgut zubereitet werden möchte. Für mehr als 8 Personen wird eine Grillrostfläche von 2000 m² benötigt. Als bester Gasgrill für den Balkon eignet sich ein Grill mit 1000 bis 1200 m².

Material, Brenner und Extras zum Thema Gasgrill

Für die Herstellung von Gasgrills für den Außenbereich wird vielfach beschichteter oder emaillierter Stahl oder Edelstahl verwendet. Es sollte darauf geachtet werden, das gute Materialen und eine hochwertige Verarbeiten geboten wird, das im Außenbereich kein Rost entstehen kann. Der beste Grill mit Gas in dieser Kategorie ist das Modell von Profi Cook aus Edelstahl. Eine günstigere Variante stellen die Gasgrills mit Pulverbeschichtung oder Emaille dar.

Als ein guter Gasgrill hat sich ein Grill mit mehreren Brennern herausgestellt, wozu auch der Weber E320 Classic gehört. Er verfügt über drei Brenner, die separat geschaltet werden können. Als bester Gasgrill lässt sich zudem der Grill von Napooleon, Profi Cook und Broilmaster empfehlen. Diese Geräte bieten schöne Extras wie beispielsweise ein Thermometer und eine Abdeckhaube.

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*